Du hast Zucker, Junge!

Eine wilde Hommage an den Spaghettiwestern

Premiere: 29.10.2015

Promofoto_frank     IMG_6428-e

Konzeption und Regie Ralf Haarmann, Sandra Setzkorn
Dramaturgische Beratung Johanna-Yasirra Kluhs
Musik Ralf Haarmann
Bühne und Kostüme Sandra Setzkorn
Live-Kamera Mireia Guzmán  

IMG_6429 IMG_6490

Es spielen
Mireia Guzmán, Sandra Setzkorn, Ralf Haarmann
Als Gäste Frank Schneider, Stephan US, Khosrou Mahmoudi, anna.laclaque, Alexis Milne

PRESSE

Weite Horizonte, kaltblütige Bösewichte, spektakuläre Schießmanöver, epische Erzählbreite, Cowboykochen, Augen in Großaufnahme, Helden und Antiheldenkörper, Lynchjustiz. In den rechtlosen Randgebieten der Welt wird Gerechtigkeit selbst beschafft. Im Wilden Westen nimmt man sich sein Recht oder stirbt.

Samaldo Tamatues schauen nach, was sich hinter dem Westernhelden verbirgt. Pappfassade ohne Innenleben? Marionette der Requisite oder moralisches Vorbild für eine ganze Generation von Kinozuschauern? Da darf der Blick über den Bildausschnitt hinaus nicht fehlen. Die Kamerafrau Mireia Guzmán bringt live die Frage auf die Leinwand, ob wir unseren Augen eigentlich trauen können. Und der Musiker Ralf Haarmann schafft an analogen und elektronischen Instrumenten einen Sound, der den Zuschauer in seiner Fantasie die Weite der Prärie spüren lässt.

IMG_6481 IMG_6486

Du hast Zucker, Junge! ist eine Hommage an den Italo-Western und seine epocheprägenden Motive. In einem wilden Spiel mit den vertrauten Oberflächen entsteht Tiefe dort, wo sie längst verloren ist. Die lebenden Toten, Westernhelden ohne psychologischen Tiefgang à la Clint Eastwood, werden im Bühnenraum zu Handelnden. In einem absurden Kostüm- und Kulissenreigen der Bildenden Künstlerin Sandra Setzkorn entwerfen sie überdimensionale Gebäude, erschaffen Objekte und letztlich ihr Selbst. 

Die installative Theateranordnung ist inspiriert von den Atmosphären Sergio Leones, den Landschaften Almerias und Westfalens. In dieser merkwürdigen Zwischenwelt erfinden Performer, Bildende Künstler, Musiker und Videokünstler einen neuen Wilden Westen – im Theater. Und damit keiner das Ende kennen kann, betritt jeden Abend ein neuer Gastperformer das Feld. Den Revolver im Anschlag.


Produktion Samaldo Tamatues Horseproduction
Koproduktion Theater im Pumpenhaus
Förderer Kulturamt der Stadt Münster,
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
KaMs1